Hepatologie und Lebertransplantation

Das Universitätsklinikum Essen ist Deutschlands größtes Lebertransplantationszentrum. Die Behandlung von Lebererkrankungen ist daher ein wichtiger Schwerpunkt auch unserer Kinderklinik. Es wird das gesamte Spektrum der Hepatologie angeboten. Beispiele sind Morbus Wilson, Primär Sklerosierende Cholangitis (PSC), Autoimmunhepatitis, Alpha-1-Antitrypsinmangel, Mitochondriopathien, Hepatitis B und C, Gallengangatresie und andere Säuglingscholestasen, Choledochuszysten, Gefässanomalien wie Abernethy-Syndrom oder Pfortaderthrombose.

Besonderheiten stellt die Erfahrung in der invasiven Diagnostik und Therapie dar. Jährlich werden rund 110 Leberbiopsien ab dem Frühgeborenenalter durchgeführt. Auch perkutane Cholangiographien oder Gefässdarstellungen sowie vaskuläre Interventionen der Leber werden in unserer Kinderklinik durchgeführt.
Transplantation ist einer der wichtigsten Schwerpunkte unseres Universitätsklinikums. Essen ist das größte Lebertransplantationszentrum in Deutschland und des gesamten EUROTRANSPLANT Gebiets (Deutschland, Niederlande, Belgien, Österreich, Kroatien, Luxemburg, Slowenien). Seit mehr als 20 Jahren werden bei uns Lebertransplantationen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Viele unserer Patienten sind mittlerweile erwachsen. Die häufigste Ursache einer Lebertransplantation im Kindesalter ist die Gallengangatresie.

Eine Besonderheit in Essen ist die langjährige Erfahrung in der Leberlebendspende. Hierbei spendet ein Elternteil ein Stück der Leber für das eigene Kind. Darüber hinaus wird eine Lebertransplantation auch für seltene oder kompliziertere Erkrankungen wie die Oxalose, Mukoviszidose oder andere Stoffwechselstörungen angeboten.

Notfälle

Notfalltelefon des Universitäts-Kinderklinikums außerhalb der Dienstzeiten:
+49 201 723 3350

Ärztlicher Notfalldienst für die Stadt Essen:
0180 504 4100

Notarzt - Leitstelle der Feuerwehr:
112