Klinik für Kinderheilkunde I

Prof. Dr. med. U. Felderhoff-Müser

Die Klinik für Kinderheilkunde I bietet Ihnen ein breites Spektrum von Spezialisten in den Schwerpunktbereichen:

Neugeborenen- /Frühgeborenenmedizin (Neonatologie mit Perinatalzentrum)

Als Perinatalzentrum Level 1 betreut die Neonatologie kranke Früh- und Neugeborene sowie Kinder mit angeborenen oder in der Neugeborenenperiode erworbenen Krankheiten. Die Neugeborenen-Intensivstation liegt direkt neben Kreißsaal, Kaiserschnitt-Operationssaal und Neugeborenenzimmer. Hier sind rund um die Uhr Kinderärzte mit einer Spezial-ausbildung für die Versorgung von Früh- und Neugeborenen verfügbar. Alle 10 Betten sind auch für die Behandlung kleinster Frühgeborener und schwerstkranker Neugeborener ausgerüstet. Durch kurze Wege können wir besonders eng mit den Hebammen und Ärzten der Geburtshilfe zusammenarbeiten. Viele kleinere Probleme können durch die Nähe der Kinderklinik sofort gelöst werden, ohne dass Mutter und Kind getrennt werden müssen. Sollte Ihr Kind doch einmal weitergehende intensive Betreuung benötigen, müssen durch die Nähe unserer Abteilungen die Kinder nicht transportiert werden. Rund um die Uhr ist ein Besuch bei Ihrem Kind möglich. Hierdurch fördern wir die frühe intensive Kontaktaufnahme von Eltern und Kind.

Behandlungsschwerpunkte sind:

  • die Betreuung sehr kleiner Frühgeborener,
  • die Betreuung von Mehrlingen,
  • angeborene Fehlbildungen und Erkrankungen,
  • Erkrankungen des Gehirns bei Neugeborenen.

Die Klinik ist zusammen mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Teil des Zentrums für Mutter und Kind am Universitätsklinikum Essen. Es besteht engste Zusammen-arbeit mit den anderen Spezialdisziplinen des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin.

Seit Oktober 2010 haben wir unser Spektrum um die Sektion Kinderchirurgie erweitert:
Die klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte sind:

  • Allgemeine Neugeborenen- und Kinderchirurgie,
  • Minimal-invasive Chirurgie von angeborenen und erworbenen Fehlbildungen und Erkrankungen des kindlichen Thorax-, Abdominal- und Retroperitonealraums.
  • Kinder-Intensivmedizin


Kinderintensivmedizin

Das Team der Intensivstation K1 ist spezialisiert auf die Betreuung schwerstkranker Kinder und versucht, auch in dieser schwierigen Situation ein kindgerechtes Umfeld zu schaffen. Auf der Intensivstation K1 können wir 8 Kinder betreuen. Alle Plätze sind modernster Technik ausgestattet. Damit Eltern möglichst nah bei ihrem Kind sein können, ist ein Besuch rund um die Uhr möglich. Eltern, die einen längeren Anfahrtsweg haben, können im Ronald McDonald-Haus untergebracht werden. Gegenüber der Intensivstation steht zusätzlich ein Elternzimmer zur Verfügung.
Kinder auf der pädiatrischen Intensivstation werden je nach Grundkrankheit in einem großen Team aus Spezialisten der verschiedensten Fachdisziplinen betreut. Schwerpunkte unserer Abteilung sind die Betreuung von Kindern mit:

  • schweren Infektionen, insbesondere onkologische und immunsupprimierte Kinder
  • komplizierten neurochirurgischen, orthopädischen, urologischen, HNO- oder Augenoperationen
  • akutem und chronischem Leberversagen und nach Leber-Transplantation
  • akutem Nierenversagen
  • neuromuskulären Erkrankungen
  • akutem Lungenversagen
  • der Notwendigkeit der Anwendung nicht-invasiver Beatmungsverfahren
  • schweren Erkrankungen direkt nach der Geburt, z.B. Stoffwechselerkrankungen


Kinderneurologie (Nervenerkrankungen) mit sozialpädiatrischem Zentrum (SPZ)

Hier werden sämtliche neurologische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen von der Geburt bis zu einem Alter von 18 Jahren diagnostiziert und behandelt und die Patienten langfristig betreut. Dies erfolgt im Rahmen stationärer Aufenthalte oder ambulant im Sozialpädiatrischen Zentrum.
 
Um Kindern mit diesen komplexen Problemen gerecht werden zu können, arbeiten wir in einem Team mit Kinderneurologen, Psychologen, Physiotherapeuten, Diätassistentinnen und neurophysiologischen Assistentinnen zusammen.
Im SPZ werden multiprofessionell Kinder mit speziellen neuropädiatrischen Erkrankungen behandelt. Die Vorstellung erfolgt auf Überweisung vom Facharzt für Kinderheilkunde, Facharzt für Neurologie oder Kinderpsychiater.

Wir bieten unter anderem folgende Spezialsprechstunden an:

  • für neuromuskuläre Erkrankungen und Bewegungsstörungen
  • zur Früchennachsorge und für Neugeborene mit speziellen Problemen
  • für Entwicklungsstörungen
  • für cerebrale Krampfanfälle und Epilepsien
  • für neurodegenerative und neurometabolische Erkrankungen
  • für Kopfschmerzen

Sollte nach der ambulanten Vorstellung im SPZ weitere Diagnostik und Therapieplanung notwendig sein, erfolgt dies oft im Rahmen stationärer Aufenthalte. Hier kümmern sich Ärztinnen/Ärzte und das Pflegepersonal zusammen mit Sozialarbeitern und Physiotherapeuten sowie eine Psychologin um die Patienten mit ihren individuellen Problemen. Spezielle kinderneurologische Funktionsbereiche sind für die Abklärung der Diagnose in den Bereich der Neuropädiatrie integriert.
Im Rahmen der häufig komplexen umfangreichen Diagnostik ist die Kooperation innerhalb der Kinderklinik mit den Bereichen der Kinder-Pulmonologie, -Kardiologie, -Gastro-enterologie, -Endokrinologie, -Nephrologie sowie der Kinderintensivstation gegeben. Weitere wichtige Kooperationen bestehen im Klinikum mit der Neuroradiologie, der Neurochirurgie, der Neurologie, der Humangenetik und Orthopädie.
Ein enger Informationsaustausch zwischen ärztlichen und nichtärztlichen Mitarbeitern des Bereiches Neuropädiatrie gewährleistet die optimale Verbindung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung.

Notfälle

Notfalltelefon des Universitäts-Kinderklinikums außerhalb der Dienstzeiten:
+49 201 723 3350

Ärztlicher Notfalldienst für die Stadt Essen:
0180 504 4100

Notarzt - Leitstelle der Feuerwehr:
112